Reynders befürwortet saudi-arabische Intervention im Jemen

Der belgische Außenminister Didier Reynders befürwortet die gemeinsame Reaktion der Länder aus der Golfregion. Das sagte der Minister, der sich derzeit auf Handelsmission in den Vereinigten Arabischen Emiraten befindet.

Außenminister Didier Reynders (MR) befürwortet die saudi-arabische Intervention in dessen Nachbarland Jemen. Er findet vor allem gut, dass die Länder in der Region selbst etwas unternehmen, ohne internationale Koalition mit den Vereinigten Staaten und den europäischen Ländern. 

Reynders sagte am Donnerstag: "Ich denke, dass das eine sehr gute Sache ist in einer so schwierigen Situation wie der im Jemen, eine Integration auf militärischem Gebiet, aber auch im politischen Bereich zu haben."

Auf die Frage, ob er, als er mit der Regierung in Katar und in den Emiraten gesprochen habe, den Eindruck hatte, dass sie befürchteten, dass der Konflikt auch hierher übergreifen könne, sagte Reynders noch: "Ja, das stimmt. Sie befürchten eine Ausweitung so eines Konflikts auf Saudi-Arabien oder auf Oman."

"Wir müssen also weiter international vorgehen mit einem immer größer werdenden regionalen Vorgehen."

Der Bürgerkrieg im Jemen weitet sich zum internationalen Konflikt aus. Saudi-Arabien und seine Verbündeten wollen mit Luftschlägen die schiitischen Rebellen im Jemen stoppen.