Konkurs: SAirGroup muss Sabena nicht entschädigen

Ein Gericht in der Schweiz hat ein Urteil des Brüsseler Berufungsgerichts zur Entschädigung der Sabena durch Swissair definitiv verworfen. Der Kurator der 2001 in Konkurs gegangenen belgischen Airline Sabena forderte von der SAirGroup, die damalige noch unter Swissair laufende Besitzerin der Sabena, 18,3 Mio. € Entschädigung.

Nach einer Meldung der frankophonen belgischen Wirtschaftszeitung L’Echo muss Sabena-Kurator Christian Van Buggenhout auf eine Entschädigung für die betroffenen Ex-Mitarbeiter der einst stolzen belgischen Airline verzichten.

Trotz der Tatsache, dass es das Berufungsgericht von Brüssel als erwiesen ansieht, dass die SAirGroup, das Mutterhaus der Swissair, die wiederum Hauptaktionär der Sabena war, alle Verantwortung für diesen Konkurs trägt, urteilte jetzt ein Richter in der Schweiz, dass die geforderten 18,3 Mio. € Entschädigung nicht gezahlt werden müssen.

Die Schweizer Justiz verwarf das Urteil aus der Berufung aus Brüssel bereits 2014 ein erstes Mal und entschied jetzt erneut so. Das bedeutet, dass die SAirGroup keinen einzigen Euro für den Sabena-Konkurs locker machen muss.