Individuelle Autonummern: Spaß für viel Geld

Seit knapp einem Jahr ist in Belgien möglich, personalisierte Autokennzeichen zu erwerben. Der Spaß kostet hierzulande glatte 1.000 € pro Kennzeichen, doch seit dem 31. März gaben die Zulassungsbehörden schon knapp 8.000 individuelle Autonummern aus. Seltsam ist nur dabei, dass viele Zeitgenossen so viel Geld für Blödsinn springen lassen.

Die personalisierten Autokennzeichen haben sich als ein einträgliches Geschäft für das belgische Verkehrsministerium erwiesen. Rund 8.000 solcher Kennzeichen zum Stückpreis von 1.000 € wurden im Laufe von nur einem Jahr an die Fahrzeige geschraubt.

Im Verkehrsministerium in Brüssel war man eigentlich nicht davon ausgegangen, dass viele Menschen so viel Geld für ein persönliches Nummernschild übrig haben. Und dass so viele Autofahrer dazu bereit sind, 1.000 € für ein Spaßkennzeichen, auch gerne als „vanity plates“ bezeichnet, auszugeben, überraschte umso mehr. Am häufigsten werden die Namen der Fahrzeughalter als Autokennzeichen beantragt.

Auch Firmennamen, Ortsnamen, Bandnamen und Automarken liegen hier im Trend. Doch auch Kennzeichen, wie "HIHIHI" und "HAHAHA" wurden bereits vergeben.

Thomas De Spiegelaere vom Ombudsdienst des Verkehrsministeriums wunderte sich gegenüber der VRT-Online-Redaktion schon darüber, was sich die Leute so alles einfallen lassen: „Es ist schon komisch, was manche Leute mit 1.000 € machen. Die Deutlichkeit muss gewährleistet bleiben. Eine Autonummer muss für die Polizeikameras stets erkennbar bleiben. Kombinationen nur aus Ziffern bleiben ausgeschlossen, das ist eine Einschränkung durch den Palast.“

Laut De Spiegelaere bleibt das ganze recht brav: „Die Kombinationen dürfen nicht rassistisch oder beleidigend sein, doch so etwas haben wir noch nicht erlebt. Die Leute haben doch noch etwas staatsbürgerliches Bewusstsein.“