1,5 Mio. Übernachtungen zu Ostern in Flandern

Der Tourismusverband des belgischen Bundeslandes Flandern erwartet für die Osterferien in diesem Jahr rund 1,5 Mio. Übernachtungen. Damit geht der Verband von 3,6 % mehr Reservierungen aus, als zu Ostern im vergangenen Jahr. Rund die Hälfte der erwarteten Übernachtungen betrifft ausländische Besucher und der Rest kommt von Landsleuten, die Urlaub im eigenen Land machen.

Der Tourismusverband Flandern geht davon aus, dass die Feriengäste in diesen Osterferien mehr als 200 Mio. € ausgeben werden. Der Verband lässt seine Erwartungen auf einem eigens entwickelten wissenschaftlichen Berechnungsmodell beruhen.

Die häufigsten Reiseziele der Feriengäste aus dem In- und Ausland sind die Klassiker: Badeorte an der Nordseeküste, die so genannten „Grünen Regionen“ Flandern und die Kunststädte Antwerpen, Mechelen, Löwen, Gent und Brügge sowie nicht zuletzt die belgische und flämische Hauptstadt Brüssel. Fast 16 % der ausländischen Touristen werden in diesem Jahr Briten sein, die nach Angaben des Fremdenverkehrsamtes in erster Linie die Schlachtfelder und die Gedenkstätten besuchen werden. Nach den Briten kommen die meisten ausländischen Feriengäste aus den Niederlanden (rund 117.000) und aus Deutschland (fast 94.000).

Die Feriengäste werden laut den Berechnungen für einen Umsatz von mehr als 200 Mio. € sorgen. Dabei werden die ausländischen Touristen mit rund 120 Mio. € deutlich mehr Geld im Land lassen, als die Gäste aus dem eigenen Land.