Ab 2030 Rentenantritt erst ab 67 Jahren

Geht es nach Belgiens Regierung, dann wird das Renteneintrittsalter in den kommenden Jahren stufenweise angehoben. Schon 2025 gilt: Rente erst ab 66. 2030 wird das gesetzliche Rentenalter dann sogar auf 67 Jahre angehoben.

Belgien folge damit nur dem allgemeinen Trend, der in Europa zu beobachten sei, sagte der zuständige Minister, der frankophone Liberale Daniel Bacquelaine von der MR. Als Beleg nannte der gleich eine ganze Reihe von Beispielen: Polen, Italien, Dänemark, Deutschland und Irland. In all diesen Ländern werde das Renteneintrittsalter auf 67 beziehungsweise 68 Jahre angehoben.

Und noch ein paar Zahlen nannte der MR-Politiker: 2006 musste der belgische Staat 26 Milliarden Euro für die Renten aufbringen, inzwischen seien es bereits 41 Milliarden. Auch dieser Entwicklung wolle die Regierung Rechnung tragen, damit die Renten langfristig finanzierbar bleiben.

Eine erste Stellungnahme kam umgehend von der sozialistischen Gewerkschaft. Die Regierung wolle keine echte Konzertierung mit den Sozialpartnern. Man werde sich zwar an den Gesprächen beteiligen, stelle sich jedoch deutlich gegen das Gesetzesvorhaben zum höheren Renteneintrittsalter. Die Regierungsentwürfe werden in den kommenden Wochen den Sozialpartnern vorgelegt. Diese haben für eine Stellungnahme zwei Monate Zeit.