Kevin De Bruyne immer am Ball

Der Flame Kevin De Bruyne ist der Dauerbrenner dieser Fußballsaison – in Bundesliga (VfL-Wolfsburg), Europacup und DFB-Pokal kommt er bereits auf fast 4000 Einsatzminuten. Auch am Dienstag machte er durch. EM-Quali mit Belgiens Nationalmannschaft in Israel, volle 90 Minuten.

Für einen Feldspieler ist das eine enorme Zahl. Wie lange geht das gut? Wann wird aus dem Dauerbrenner ein Überbelasteter? VfL-Wolfsburg Trainer Dieter Hecking weiß um die Problematik: „Es bringt nichts, wenn wir ihn verheizen und dann in dieser wichtigen Saisonphase eine Verletzung riskieren, die vielleicht durch Überbelastung entstanden ist.“ Darum befinde er sich mit dem Spieler in einem ständigen Dialog. Aber er weiß auch: „Die Wahrscheinlichkeit, dass Kevin mal sagt, dass er nicht spielen will, ist nicht sehr hoch...“

De Bruyne kommt auf 44: 26 in der Liga, drei im Pokal, zehn in der Europa League und fünf in der EM-Quali mit Belgien. Verpasst hat er keine einzige Partie, ausgewechselt wurde der VfL-Star dabei nur siebenmal, meistens erst wenige Minuten vor Schluss. „Er spielt eben gerne Fußball“, meint VfL-Manager Klaus Allofs grinsend.

Müsste er bei Bedarf zu seinem Glück – also zu einer Pause – gezwungen werden? „Gegen seinen Willen was zu machen, liegt mir fern“ so Hecking. „Man muss aber immer auch genau hinschauen, ob er auch die Leistung bringt, die wir von ihm erhoffen. Das ist dann halt meine Aufgabe, das müsste man mit ihm dann diskutieren.“ (Quelle: Wolfsburger Allgemeine)