Fairtrade weiter im Trend aber unter Preisdruck

Seit 25 Jahren ist der Handel mit Fairtrade-Produkten in Belgien am Markt und von Anfang an stiegen die Um- und Absatzzahlen in diesem Bereich. Frairtrade Belgium, das bis 2014 noch unter dem Markennamen Max Havelaar auftrat, freut sich darüber, doch inzwischen steht auch dieser Bereich unter dem Druck einer „tödlichen Preisspirale“.
AP2013

Im Jahr 2014 registrierte Fairtrade Belgium ein Wachstum um 10,4 % gegenüber dem Vorjahr im Bereich fair gehandelte Produkte. Drei Produkte standen auch im vergangenen Jahr wieder oben an und zwar Bananen (+ 18,4 %), Schokolade (+ 16,8 %) und Kaffee (+ 8,5 % - Foto oben).

Fairtrade Belgium kann also durchaus zufrieden sein, doch es könnte noch besser sein, wie Lily Deforce, die Direktorin von Fairtrade Belgium angibt: „Dieses schöne Resultat reicht aber nicht. Vor allem die Bauern - hierzulande und auch im Süden - haben durch den heute sehr preisgetriebenen Handel kaum Atem zum Überleben. Nur eine substanzielle Erweiterung der Produktpalette, die überdies zu Preisen verkauft werden kann, die für alle Glieder in der Kette rentabel ist, wird für eine Erleichterung sorgen können.“

Eine Studie, die Fairtrade Belgium im September 2014 durchführte, ergab, dass 81 % der Verbraucher in unserem Land nachhaltig produzierte und gehandelte Produkte kaufen würde, doch 79 % der Befragten richtet das Konsumverhalten letztendlich nach dem Preis. Zwei Drittel der Befragten gaben denn auch zu, lieber günstiger als nachhaltiger einzukaufen.

Mehr Solidarität

Darauf will Fairtrade Belgium mit einem 10 Punkteplan reagieren, an dessen Erstellung alle Beteiligten aus der Produktions- und Handelskette beteiligt werden. Von Jahr zu Jahr beweise der Verband, dass auch nachhaltige Produkte dem allgemeinen Preiskrieg standhalten können, doch es gilt dies breiter zu streuen, um so für mehr Solidarität zu sorgen. Diese Solidarität soll für alle gelten: Von den Bauern im Süden und im Norden der Welt bis hin zu den Endverbrauchern auch in Belgien, so Fairtrade Belgium.