E-Books im niederländ. Sprachraum sehr beliebt

Im belgischen Bundesland Flandern und in den Niederlanden werden E-Books immer beliebter. Nicht nur die entsprechenden Verkaufszahlen steigen stetig, sondern auch das Ausleihen dieser Art Bücher in Biblio- oder Mediatheken wird hier stets populärer. Inzwischen sind 5,2 % aller im niederländischen Sprachraum verkaufter Bücher E-Books.

Jüngsten Statistiken von Centraal Boekhuis (CB), dem Dachverband der Verlage, Buchhändler und Vertriebsgesellschaften in Flandern und den Niederlanden, zufolge, sind heute 5,2 % aller im niederländischen Sprachraum verkauften Bücher E-Books. Noch vor einem Jahr lag diese Zahl bei 4 %.

Centraal Boekhuis stellt fest, dass jedes Jahr mehr Titel digital herausgegeben werden. Auch die Zahl der Verlage, die ihre Titel auch auf elektronischem Wege herausbringen, steigt in Flandern und in den Niederlanden. Nicht zuletzt haben auch die hiesigen Buchhändler ihre Angebote entsprechend erweitert.

Im ersten Quartal dieses Jahres gingen im niederländischen Sprachraum nach Berechnungen von CB fast 600.000 E-Books über die Ladentheke oder wurden über den Internethandel an die Kunden gesendet. Im gleichen Zeitraum wurden gut 300.000 E-Books in Mediatheken oder Bibliotheken ausgeliehen.

Besonders populär sind hier Romane und Literatur, die über E-Reader, Smartphones oder Tablets gelesen werden. Fachbücher hingegen werden nach wie vor in erster Linie als gedrucktes Erzeugnis konsultiert.