Flämisch-niederländische Wirtschaftsdelegation nach Ghana und Senegal

Flandern und die Niederlande organisieren vom 31. Mai bis einschließlich 5. Juni eine Wirtschaftsdelegation nach Ghana und in den Senegal. Flanders Investment and Trade (FIT), die Investitions- und Exportagentur der flämsischen Regierung, wird hierfür mit ihrem niederländischen Pendant zusammenarbeiten. Im Laufe des Jahres wird auch noch eine gemeinsame Handelsdelegation folgen, an der auch der flämische Ministerpräsident Geert Bourgeois (N-VA) teilnehmen wird.

Seit einigen Jahren arbeiten Flandern und die Niederlande im Bereich Außenhandel eng zusammen. Schon 2013 reisten der ehemalige flämische Ministerpräsident Kris Peeters und der Ministerpräsident der Niederlande, Mark Rutte, in einer  gemeinsamen Handelsdelegation in die Vereinigten Staaten.

Auch der heutige Ministerpräsident Geert Bourgeois ist vom Mehrwert einer flämisch-niederländischen Zusammenarbeit überzeugt. Im Oktober 2014 vereinbarte Bourgeois mit Rutte, 2015 eine neue gemeinsame Delegation zu organisieren.

Ende Mai, Anfang Juni wird also eine gemeinsame Delegationsreise nach Ghana und in den Senegal stattfinden. Ministerpräsident Bourgeois sagte, dass diese gemeinsame Delegationsreise gut für die flämischen und niederländischen Unternehmen sei. Davon profitieren könne vor allem der maritime Sektor. Die Zusammenarbeit öffne aber auch der Baggerindustrie Tür und Tor.