Jeder achte Jugendliche in Flandern hat Schulden

Im belgischen Bundesland Flandern hat nach den Ergebnissen einer Studie etwa jeder achte Jugendliche im Alter von 16 bis 18 Jahren Schulden. Nach Befragungen von Schülern in 60 flämischen Schulen sind diese Schulden nicht unbedingt hoch, zeugen aber von wenig Verantwortungsbewusstsein im finanziellen Bereich.
ImageGlobe

Nach einer Meldung der flämischen Tageszeitung Het Nieuwsblad, die Einblick in die Studie vom Zentrum für Budgetberatung und -forschung Cebud in Flandern zum Finanzverhalten von Jugendlichen hatte, hat etwa jeder achte Jugendliche in Flandern zwischen 16 und 18 Jahren eine oder mehrere offene Rechnungen im Nacken.

Die Art der Schulden bei Jugendlichen ist unterschiedliche Natur: Geld leihen bei der Familie, bei Freunden oder Klassenkameraden, nicht vorhandenes Geld für Zocken, Handys, Ausgehen usw. ausgeben und auch Glücksspiel - allerdings in kleinem Umfang wie z.B. über Rubellose. Diese Beispiele gelten auch als Indikatoren für Schulden, wie Ilse Cornelis von Cebud dazu sagte.

Die Frage lautet, warum haben Jugendliche Schulden? Müssen sie in den Schulen besser auf finanzielle Risiken hingewiesen werden? Cebud in Flandern weist in erster Linie auf die Verantwortung der Eltern hin. Eine entsprechende Erziehung könnte die meisten betroffenen jungen Leute vor den Risiken von unüberlegtem Finanzverhalten warnen. Nicht zuletzt könne die eigene Familie auch eine Rolle über die Freigabe von Verantwortung spielen.

Trotzdem sollten auch die Schulen in Sachen Erziehung auf finanzieller Ebene aktiver werden. Die Cebud-Studie ergab, dass sich die Jugendlichen in Sachen Finanzen selbst überschätzen, denn bei näherer Nachfrage fehlt ihnen das notwendige Wissen dazu.