Polizei identifiziert Brüsseler Zeitungs-Hacker

Die Brüsseler Polizei hat die Identität von zwei Jugendlichen festgestellt, die mehrere Tage lang die Webseiten von frankophonen Zeitungsverlagen lahmgelegt hatten. Möglicherweise sind aber noch weitere Personen an den Aktionen beteiligt gewesen, so die Brüsseler Staatsanwaltschaft.
RU

Nach Angaben der Brüsseler Staatsanwaltschaft konnte die Polizei zwei Jugendliche im Alter von 15 und 17 Jahren festnehmen, die im dringenden Verdacht stehen, letzte Woche die Webseiten von gleich mehreren frankophonen Tageszeitungen gehackt und damit lahmgelegt zu haben.

Bei Hausdurchsuchungen, die im Zuge der Verhaftungen in den Wohnungen der Jugendlichen durchgeführt wurden, beschlagnahmten die Ermittler Computermaterial, um weitere Hinweise auf die Hackerangriffe finden zu können. Die Brüsseler Staatsanwaltschaft hofft herausfinden zu können, ob noch weitere Personen in den Fall sind.

Ob die Brüsseler Staatsanwaltschaft den Hackern auf die Spur nach Hinweisen auf Anonymous gekommen ist, bleibt vorerst unklar. Anonymous hatte den Ermittlern offenbar Daten über einen Hacker zur Verfügung gestellt, der an den Cyberangriffen beteiligt gewesen sein sollte. Der Verdächtige, ein offenbar junger Gamer, soll laut Anonymous islamistischen Kreisen nahestehen oder zumindest Sympathien für IS und Co. hegen.