Polizeiaktion: Diese Woche gibt es kaum Knöllchen

Seit sechs Uhr am heutigen Montagmorgen halten die Polizeigewerkschaften erneut eine bußgeldfreie Woche ab und machen "Dienst nach Vorschrift". Für gewisse Verkehrsverstöße werden keine Strafzettel ausgestellt. Mit der Aktion wollen die Gewerkschaften Druck auf die Regierung ausüben, die noch immer keine Lösung für die Rentenregelung hat. Auch am Flughafen von Zaventem fand eine Protestaktion der Polizei statt. Die Aktion am Flughafen ist jedoch inzwischen größtenteils abgebrochen worden. Eine Sitzung mit dem Innenministerium ist für den morgigen Dienstag geplant.

Seit einem Urteil des Verfassungsgerichtshofs müssen Polizisten länger arbeiten. Die Polizisten verlangen auch mehr Lohn und mehr Sicherheitsmaßnahmen.

Die Verkehrspolizei hält deshalb eine strafzettelfreie Woche ab. Das bedeutet, dass die Polizei für bestimmte Verkehrsverstöße keine Bußgelder ausstellt und dass die Autofahrer mit einer Warnung davonkommen.

Die belgische Polizei machte seit diesem Montagmorgen auf dem Brüsseler Flughafen von Zaventem auch so genannten "Dienst nach Vorschrift".

Die Beamte protestierten damit gegen den Personalmangel. Das hatte lange Warteschlangen bei der Passkontrolle zur Folge.

Die Passagiere, die in Länder außerhalb Schengens reisen wollten, mussten lange an der Passkontrolle warten.

Zur Stoßzeit mache das bis zu einer Stunde Wartezeit aus, sagte Anke Franssen, Sprecherin von Brussels Airport am Morgen. "Wir rufen die Passagiere dazu auf, um früher zum Flughafen zu kommen. Für einen Nicht-Schengenflug gerne 3 Stunden vor dem Flug, so dass die Passagiere Zeit genug für die Grenzkontrolle haben. Die Warteschlangen sind lang und dauern ca. eine Stunde. Wenn Sie das also hinzurechnen, haben Sie genug Zeit, um Ihren Flug noch zu bekommen", so Franssen im VRT-Radio.

Die Aktion am Brüsseler Flughafen ist jedoch inzwischen größtenteils abgebrochen worden. Eine Sitzung mit dem Innenministerium ist für den morgigen Dienstag um 17 Uhr geplant. Dort hoffe man auf eine Garantie für 400 Polizisten an der Grenzkontrolle am Brüsseler Flughafen. Derzeit sind es 385 Beamte dort.