Strategischer Kauf: Telenet übernimmt Base

Das Kabelunternehmen aus Mechelen, Telenet, übernimmt den Mobilfunkanbieter Base für 1,325 Milliarden Euro. Das hat das Mechelner Kabelunternehmen am Montag bekannt gegeben. Base gehört der niederländischen Gruppe KPN.

Mit der Übernahme bekommt Telenet vor allem ein eigenes Mobilfunknetz, betonte das Direktionsmitglied Ann Caluwaerts im VRT-Radio am Montagmorgen.

"Derzeit benutzen wir für unsere 'King & Kong-Kunden' das Netz von Mobistar. Wir bezahlen dort in gewisser Weise Miete dafür. Und mit dieser Übernahme sichern wir uns ein eigenes mobiles Netz, so dass wir langfristig auch unseren Kunden Sicherheit bieten können. Sie müssen das so sehen, als ob Sie ein Haus kaufen anstelle eine Miete zu bezahlen."

Der CEO von Telenet, John Porter, bezeichnet die Übernahme in einer Reaktion als "strategisch und komplementär wichtig".

"Mit der Übernahme von Base machen wir einen wichtigen Schritt, um uns langfristig des Mobilfunk-Zugangs zu versichern. Damit positionieren wir uns gut, um effektiv im Wettbewerb um Wachstum auf dem Gebiet der mobilen Kommunikation mithalten zu können", so der CEO.

Definitiv ist die Übernahme jedoch noch nicht, denn sämtliche befugte Instanzen müssen erst noch zustimmen.

Gleichzeitig meldet Telenet, dass das Unternehmen in den nächsten Jahren kräftig in das Mobilfunknetz investieren wolle. Laut der Seniorvizepräsidentin von Telenet, Ann Caluwaerts, handele es sich um eine Investition in Höhe von 240 Millionen Euro.

Die christliche Gewerkschaft reagierte vorsichtig auf die Übernahme und verlangt vor allem Beschäftigungsgarantien. Am heutigen Montag findet sowohl bei Base als auch bei Telenet ein Betriebsrat statt. Beschäftigungsgarantien stehen ganz oben auf der Liste der Fragen der Gewerkschaften.