Nur noch 30 km/h fast überall in Gent

Seit diesem Mittwoch darf man in der Genter Innenstadt nur noch 30 Stundenkilometer fahren. Mit der Zone 30 soll Gent sicherer, sauberer und lebenswerter gemacht werden. Die Polizei soll die Einhaltung der neuen Geschwindigkeitsgrenze verstärkt kontrollieren.

Nur bei einigen großen Straßen, u.a. der Nieuwe Wandeling, Contributiestraat und Begijnhoflaan, wird eine Ausnahme gemacht. Dort darf man weiter 50 Stundenkilometer fahren.

Laut der Genter Stadtverwaltung sei die Ausweitung der fußgängerfreundlichen Zone "für alle in der Innenstadt wichtig". "Langsamerer Verkehr ist jedenfalls ein wichtiger Schritt hin zu einer noch angenehmeren, sichereren, schöneren und gesünderen sowie kinderfreundlicheren Stadt."

Auch für die Autofahrer werde es leichter, heißt es. Sobald man den Ring verlassen hat, ist man in der Zone 30. Bislang variierte die Geschwindigkeitsbegrenzung von einer Straße zur anderen.

Die Stadt Gent und die Genter Polizei haben gemeinsam eine große Kampagne ins Leben gerufen, um die Erweiterung der Zone 30 bei der Bevölkerung bekannt zu machen. 

Ab Mai werden in der Genter Innenstadt unbemannte Blitzgeräte aufgestellt. Zunächst werden die Autofahrer, die zu schnell sind, nur verwarnt. Ab Juni wird jedoch strenger vorgegangen. Wer mehr als 10 Stundenkilometer zu schnell fährt (also 40 statt 30 Stundenkilometer), muss mit einem Bußgeld von 50 Euro rechnen. Pro Stundenkilometer kommen dann noch einmal 10 Euro hinzu.

Die Zone 30 auf der Karte