Belgiens Arbeitnehmer wechseln seltener den Job

Die Zeit der Job-Hopper ist vorbei. Nach Berechnungen des HR-Dienstleisters Securex hält die Mehrzahl der Arbeitnehmer in Belgien an ihren aktuellen Stellen fest und scheint immer weniger dazu geneigt zu sein, den Arbeitsplatz zu wechseln. Hauptgrund für diese Feststellung ist wohl die Angst, irgendwann ohne Job da zu stehen.

Diese Angst, so Emely Theerlynck vom belgischen Personaldienstleister Securex gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion, sei sogar messbar: „Wir beobachten stärker als letztes Jahr, dass die Arbeitnehmer immer mehr Angst davor haben, ihren Job zu verlieren. 2013 war das noch jeder Fünfte und im vergangenen Jahr schon jeder Vierte.“

Hinzu komme noch, dass viele Arbeitnehmer nicht mehr unbedingt davon ausgehen, einen gleichwertigen neuen Arbeitsplatz finden zu können. Das glaube heute nur noch etwa jeder Zweite. 2013 lag die Zahl derer, die glaubten recht schnell einen ähnlichen oder gar besseren neuen Arbeitsplatz finden zu können, wesentlich höher.

Allerdings stellte Securex in diesem Zusammenhang trotzdem fest, dass die Personalfluktuation in unserem Land - vor allem in der Privatwirtschaft - steigt. Das liegt an der Tatsache, dass viele Arbeitgeber heute auf zeitlich begrenzte Arbeitsverträge, bzw. auf Zeitarbeitsverträge setzen.

Doch auch im Allgemeinen stieg die Bewegung auf dem hiesigen Arbeitsmarkt im vergangenen Jahr zum ersten Mal seit 2011 wieder an. Das ist auf den Umstand zurückzuführen, dass viele Beschäftigte 2014 ihren Job nach Konkursen, Betriebsschließungen und Umstrukturierungen verloren haben.