Containerschiff vor Zeebrügge festgelaufen

Ein rund 300 m langes Containerschiff hat sich am Donnerstag auf einer Sandbank etwa 7 km vor dem Hafen von Zeebrügge festgefahren. Nach Angaben des Maritimen Rettungs- und Koordinationszentrums schafften es sechs Schlepper am Nachmittag den „Pott“ freizuziehen.

Das Containerschiff „Cap San Lorenzo“ der Reederei Hamburg-Süd war mit 29 Besatzungsmitgliedern an Bord am frühen Donnerstagmorgen von Antwerpen über die Schelde in See gestochen, fuhr sich aber gegen 7:25 auf einer Sandbank vor Zeebrügge fest. Warum das Schiff dort festlief, ist nicht deutlich.

Die Bergungsarbeiten, an denen sechs Schlepper beteiligt waren, verliefen mühsam und waren gezeitenabhängig. Am Donnerstagnachmittag wurde ein neuer Versuch gestartet, bei dem es gelang, das Kühlcontainerschiff freizuziehen.

Die MS „Cap San Lorenzo“ vom AIS-Typ Cargo-Hazard A (Baujahr 2013 - 9.600 TEU / 2100 Anschlüsse für Kühlcontainer) fährt unter luxemburgischer Flagge, kam aus Hamburg nach Belgien und sollte zum britischen Hafen von Milton und danach nach Südamerika weiterfahren.