Europa League: Aus für Brügge gegen Dnipro

Der FC Brügge ist am Donnerstagabend in Kiev im Viertelfinale gegen Dnipro Dnipropetrowsk ausgeschieden. Im Rückspiel gegen die Ukrainer verloren die „Blau-Schwarzen“ mit 1:0 und können sich jetzt auf dem Kampf um die Meisterschaft im eigenen Land konzentrieren.

Nach dem 0:0 im Hinspiel in der vergangenen Woche in Brügge war eigentlich noch alles offen, doch in Kiev, wohin Dnipro Dnipropetrowsk wegen den Konflikts in der eigenen Region ausweichen musste, zeigte der belgische Meisterschaftsanwärter nicht, was in ihm steckt.

Ganz im Gegenteil: Im 16. Europa-League-Spiel in der laufenden Saison kassierte der Club die erste Niederlage in diesem Wettbewerb und diese brachte sogleich das Aus in Europa. Dnipro brauchte bis zur 82. Spielminute, um die Entscheidung herbeizuführen.

Der gerade erst eingewechselte Mittelfeldspieler Jewhen Schachow profitierte von einem Ball, den Brügge nach einem Freistoß verloren hatte und traf sicher mit seinem linken Fuß. Danach gelang Brügge nichts mehr, denn Dnipro machte hinten dicht und auch frische Einwechselspieler brachten keine Gefahr mehr.

16 Siege + 1. Niederlage = Exit

Seit Antwerp FC 1993 hat keine belgische Mannschaft mehr das Halbfinale in der Europa League (früher Europapokal) erreicht. Jetzt scheiterte Club Brügge nach Siegen über Brondby, Grasshoppers Zürich, Torino, HJK Helsinki, dem FC Kopenhagen, Aalborg BK und Besiktas Istanbul an Dnipro Dnipropetrowsk. An dieser Mannschaft hat sich in der laufenden EL-Saison schon so manche Mannschaft die Zähne ausgebissen.