Gefängnismeuterei in Gent zu Ende

In Gent hat die Polizei am Samstag eine Gefängnismeuterei beendet. Sechs Insassen hatten sich am frühen Abend geweigert, in ihre Zellen zurückzukehren, und fünf Wärter hatten sich verschanzt, um sich in Sicherheit zu bringen. Ein Großaufgebot der Polizei konnte die Meuterei nach etwa zweieinhalb Stunden beenden.

Vermutlich wurde die Meuterei dadurch ausgelöst, dass zwei Gefangene in Isolierhaft gebracht wurden, nachdem es Auseinandersetzungen zwischen zwei Häftlingsgruppen gegeben hatte.

Fünf Wärter hatten sich daraufhin in einem Raum eingeschlossen, um sich vor den Häftlingen in Sicherheit zu bringen. Von einer Geiselnahme konnte aber keine Rede sein, so ein Polizeisprecher

Zwei Menschen wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft verletzt und ins Spital gebracht. Es waren etwa 100 Polizisten im Einsatz. Die Amokläufer konnten schlussendlich wieder in ihre Zellen getrieben werden. Sie richteten in dem Gebäude erhebliche Schäden an.