Belgien zweitwichtigster Biopharmaexporteur der EU

Die biopharmazeutische Industrie in Belgien beschäftigte im vergangenen Jahr 34.155 Arbeitnehmer, was einer Zunahme um 1,3 % gegenüber 2013 entspricht. Die Tageszeitung Metro meldet dazu, dass dieser Sektor seit 2008 seinen Personalbestand um 5,5 % verstärkt hat. Nach Deutschland ist unser Land Europas wichtigster Exporteur von biopharmazeutischen Produkten.

Laut dem Bericht „Pharmaziffern 2014“, dem Jahresbericht der Pharmaindustrie in Belgien, geht es dem Sektor derzeit sehr gut. Die Umsätze steigen und nach Deutschland ist unser Land der zweitwichtigste Exporteur in der Europäischen Union.

2014 wurden in Belgien Medikamente in Höhe von fast 40 Mia. € ausgeführt. Das entspricht einer Zunahme um 8,9 % gegenüber dem Vorjahr. Im Vergleich mit 2008 wurden sogar 16,3 % mehr (bio)pharmazeutische Produkte aus Belgien ins exportiert.

Der Anteil der Pharmaindustrie in ihrer Gesamtheit am Export in Belgien lag 2014 bei 11,2 %, was wiederum einer leichten Zunahme um 0,8 % auf Jahresbasis entspricht. Catherine Rutten, CEO des Dachverbandes des belgischen Pharmasektors pharma.be sagte dazu: „Die belgische Pharmaindustrie engagiert sich langfristig sowohl in Sachen Patientenwohl, als auch in Sachen Wachstum der belgischen Wirtschaft.“

Das Profil der Arbeitnehmer in diesem Bereich liegt in Belgien sehr hoch, was an den spezifischen Anforderungen dieser Industrie liegt. Jeder dritte Beschäftigte in diesem Sektor verfügt über ein Universitätsdiplom.