Arbeiterpartei wirbt für 30-Stunden-Woche

An diesem 1. Mai, dem "Tag der Arbeit"", hat die linksradikale Arbeiterpartei eine Kampagne für eine 30-Stundenwoche lanciert. Die Umverteilung von Arbeit sei absolut notwendig, sagte Peter Mertens (Archivfoto) von der PvdA am Freitagmorgen im VRT-Radio.

"Auf der einen Seite sitzen 600.000 Menschen ohne Arbeit zu Hause, darunter sind vor allem viel junge Leute und ältere Menschen, während auf der anderen Seite diejenigen, die Arbeit haben, stets länger und härter arbeiten müssen und was sehen wir dann? Burn-out, Stress und die Krankheiten des 21. Jahrhunderts."

Das seien gigantische Gegensätze, so Mertens noch. "Die einen sitzen arbeitslos zu Hause und die anderen haben ein Burn-out. Die Lösung ist: Verteilen Sie die Arbeit um und führen Sie eine 30-Stundenwoche ein!"

Der 1. Mai habe mit einem Kampf für Arbeitszeitverkürzung begonnen, betont die PvdA. Seit 125 Jahren wird der 1. Mai als "Tag der Arbeit" begangen. Damals stand der 8-Stunden-Arbeitstag im Mittelpunkt der Forderungen.