Belgien führt im Bereich Innovationsnetze

Während Deutschland zur Spitzengruppe innovativer europäischer Staaten gehört und besonders gut auf dem Gebiet von Unternehmensinvestitionen in Innovation abschneidet, gehört Belgien immerhin noch zu den so genannten "innovation followers" in Europa und ist führend im Bereich Innovationsnetze und Zusammenarbeit. Das geht aus dem am heutigen Donnerstag von der EU-Kommission vorgestellten jährlichen Anzeiger zur Innovationsentwicklung in den Mitgliedstaaten, dem Innovation Union Scoreboard (IUS), hervor.

Angeführt wird die Liste in diesem Jahr wieder von Schweden als innovativstes EU-Mitgliedsland. Danach folgen Dänemark, Finnland und Deutschland.

Die Länder mit den größten Fortschritten im Bereich Innovation sind übrigens Malta, Lettland, Bulgarien, Irland, Großbritannien und Polen. Die EU schneidet im internationalen Vergleich nach wie vor schlechter ab als die USA, Japan und Südkorea.

Mit Platz 9 hat Belgien im EU-28-Vergleich zwei Plätze eingebüßt. 2014 stand Belgien noch auf Platz 7. Trotzdem liegt dieses Land über dem EU-Durchschnitt und darf sich noch immer zu den "innovation followers" zählen.

Besonders stark ist Belgien auf dem Gebiet der Innovationsnetze und Zusammenarbeit. Die Belgier sind offenbar gut verlinkt und in Puncto Unternehmertum schneidet das Land ebenfalls besser als der EU-Durchschnitt ab.

Belgiens Forschungssystem scheint zu den besten zu gehören. Das hat es offenbar der hohen Zahl an internationalen wissenschaftlichen Ko-Publikationen zu verdanken.

Recht schwach ist dieses Land hingegen auf dem Gebiet "Geistiges Kapital". In diesem Bereich ist die Leistung in einzelnen Punkten unter dem EU-Durschschnitt. Auch bei den  Wirtschaftsergebnissen schwächelt Belgien. Nur beim Punkt Beschäftigung in wissensintensiven Tätigkeitsbereichen liegt das belgische Königreich über dem EU-Durchschnitt.

Besonders abgenommen hat die Leistung Belgiens übrigens in Sachen Risikokapitalinvestitionen, geht aus dem Innovation Union Scoreboard 2015 für Belgien auch noch hervor.

Innovation Union Scoreboard 2015

Der jährliche Leistungsanzeiger der Innovationsunion enthält eine vergleichende Bewertung der Forschungs- und Innovationsleistung der EU-Mitgliedstaaten. Er soll den Mitgliedstaaten helfen, die Stärken und Schwächen ihrer Forschungs- und Innovationssysteme zu beurteilen und zu ermitteln, in welchen Bereichen sie verstärkt tätig werden müssen, um ihre Innovationsleistung zu steigern", heißt es in einem Pressebericht der EU-Kommission.

Gegenstand des Leistungsanzeigers der Innovationsunion sei das gesamte Innovationssystem, d. h. die Innovationskapazitäten des öffentlichen und des privaten Sektorsn, heißt es dort weiter.

Grundlage sind insgesamt 25 Indikatoren, die die äußeren Innovationsbedingungen, das Maß der Innovationstätigkeit in den Unternehmen selbst sowie den sich daraus für die gesamte Wirtschaft ergebenden Nutzen erfassen.