20 deutsche Piloten bei Brussels Airlines eingestellt

Bei der belgischen Fluggesellschaft Brussels Airlines, die ein Tochterunternehmen der Deutschen Lufthansa AG und Mitglied der Luftfahrtallianz Star Alliance ist, haben 20 deutsche Piloten einen befristeten Arbeitsvertrag bekommen. Das wurmt die belgischen Flugschulen, die viel Mühe haben, ihre Absolventen unterzubringen.

Die 20 Piloten kommen von der Muttergesellschaft Lufthansa, um vorübergehend den Mangel an eigenen Piloten auszugleichen. Sie werden auch mit den neuen Airbusmaschinen von Brussels Airlines fliegen.

Dieser Entschluss stößt auf Kritik von Seiten der belgischen Flugschulen, die Probleme haben, ihren Absolventen zu einem Job zu verhelfen. Laut dem Sprecher von Brussels Airlines, Geert Sciot, hätten die belgischen Piloten nicht das richtige Profil.

"Wir brauchen vorübergehend Piloten, die eine Lizenz für den Flug mit einem Airbus haben und diese Erfahrung haben wir bei den jungen Piloten auf dem belgischen Markt nicht gefunden."

"Aber", betont Sciot, "wir werden in Zukunft sicher auch weiter junge belgische Piloten einstellen. Jetzt haben wir allerdings echt einen guten Grund, um mit deutschen erfahrenen Piloten zu arbeiten."