Pfadfinderkind bei Ausflug gestorben

Ein 17-jähriger Pfadfinderjunge, der am gestrigen Sonntag in einem Weiher in Bornem (Provinz Antwerpen) gefunden wurde, ist in der Nacht zum Montag verstorben. Das meldet die Gemeinde.

Der Junge war am Sonntag während eines Spiels der Pfadfinder im Freizeitpark in Bornem verschwunden. Als die anderen Pfadfinder das Verschwinden bemerkten, alarmierten sie direkt den Rettungsdienst. Dieser fand den Jungen in dem Teich.

"Zu einem bestimmten Zeitpunkt wurde festgestellt, dass das Opfer nicht mehr bei der Gruppe war. Die Pfadfinder von Bornem haben dann sofort den Notdienst alarmiert. Die Feuerwehr von Bornem ist direkt mit einem Taucherteam gekommen und hat auch gleich die Leiche des Jungen im großen Teich in Breeve gefunden. Der Junge wurde noch vor Ort reanimiert und sofort ins UZA in Edegem gebracht. Dort ist er in der Nacht gestorben", erklärte Nele Moortgat von der Gemeinde Bornem gegenüber dem VRT-Radio am Montagmorgen.

Die Staatsanwaltschaft hat inzwischen Ermittlungen aufgenommen.