Lokführerstreik am 28. Mai - Weitere Streiks folgen

Die Autonome Gewerkschaft der Lokführer (ASTB), eine nicht offiziell anerkannte Eisenbahnergewerkschaft, hat für den 28. Mai einen Streik angekündigt. In einer entsprechenden Pressemitteilung heißt es zudem, „Wenn nötig, wird für jeden Monat bis Ende 2015 ein Streik angekündigt.“ Die ASTB fordert weiter eine Korrektur der geltenden Gehaltsstaffeln und der Prämiensysteme.

Nach eigenen Angaben steht rund ein Viertel der insgesamt 3.800 Lokführer in Belgien hinter der Autonomen Gewerkschaft der Lokführer (ASTB). Die nicht anerkannte Gewerkschaft fordert seit Langem eine Neubewertung des Lohn- und Gehaltssystems bei der belgischen Bahngesellschaft NMBS/SNCB und auch die Prämienzahlungen würden den heutigen Ansprüchen nicht mehr gerecht werden, so die Gewerkschaft.

Noch im März hatte die ASTB eine Streikankündigung zurückgezogen, um dem Dialog mit den Tarifpartnern eine Chance einzuräumen. Doch dabei sei nichts herausgekommen: „Jedes Mal hat die ASTB ihren guten Willen gezeigt, um den Dialog anzugehen. Dem gegenüber steht deutlich, dass sich die Direktion von HR-Rail & Transport, gemeinsam mit dem Kabinett des zuständigen Ministers, für Stillschweigen und Gleichgültigkeit entschieden haben. Wir müssen heute feststellen, dass keine Möglichkeit mehr zum Dialog besteht.“

Die Gewerkschaft fordert ihre Mitglieder dazu auf, um zwischen Mittwoch, 27. Mai, 22 Uhr, bis Freitag, 29. Mai, 3 Uhr in der Frühe, die Arbeit niederzulegen. „Die Direktion der NMBS/SNCN trägt die volle Verantwortlichkeit für das entstandene soziale Klima und auch für die Streikankündigungen, die in den kommenden Wochen und Monaten eingereicht werden“, so die ASTB, die notfalls bis Ende des Jahres monatlich die Arbeit niederlegen will.