Asyl-Staatssekretär verteidigt Flüchtlingsquote

Der für Asylpolitik und Einwanderung zuständige Staatssekretär Theo Francken (Foto) hat die Vorschläge der EU-Kommission zu einer gerechteren Verteilung von Flüchtlingen auf alle EU-Länder begrüßt.

Alle Mitgliedstaaten seien jetzt dazu aufgefordert, eine gemeinsame Verantwortung zur Aufnahme von Flüchtlingen zu tragen, sagte Francken in der Kammer des belgische Bundesparlamentes..

Die von der EU-Kommission vorgeschlagene Quotenregelung würde aus seiner Sicht den Asyldruck auf Belgien eher schmälern. Gemessen an der Bevölkerungszahl und dem Wohlstand habe Belgien bereits eine überdurchschnittliche Anstrengung bei der Flüchtlingsaufnahme unternommen.