20. Belgian Pride: 80.000 Teilnehmer

Wie die Brüsseler Polizei mitteilte, beteiligen sich am Samstagnachmittag 80.000 Menschen an der zwanzigsten Ausgabe der ‚Belgian Pride‘, der belgischen Variante der ‚Gay Pride‘. Unter einem grauen Himmel startete die Parade an der Brüsseler Börse, deren Säulen aus gegebenem Anlass in den Regenbogenfarben geschmückt waren.

Zahlreiche Teilnehmer der ‚Belgian Pride‘ zeigten sich wie gewöhnlich von ihrer extravagantesten und buntesten Seite. Die Organisatoren erinnerten aber auch an die politische Dimension der Veranstaltung und daran, dass diese sich in erster Instanz gegen die Schwulenfeindlichkeit richtet. Anwesend waren auch zahlreiche Politiker.

„Die ‚Belgian Pride‘ ist das Fest der Diversität und der Gleichheit und wir sind stolz hieran teilzunehmen. Diese 20. Ausgabe erlaubt es uns zu ermessen, wie unglaublich es ist, was wir bisher erreicht haben. Wir müssen aber auch feststellen, dass es noch immer einer soziale und rechtliche Diskriminierung der Schwulen, Lesben und Transgender gibt“, so Chille Deman, der Präsident des Vereins ‚The Belgian Pride‘ und Alan De Bruyne, der Organisator der Parade.

Beide erinnerten an Ihsane Jarfi. Der junge Mann wurde 2012 in Lüttich das Opfer eines homophoben Mordes.