Originalzeichnungen von Hergé bringen 1 Mio. € ein

Bei der Versteigerung von 12 Originalzeichnungen von Hergé in einem Pariser Auktionshaus (Archivfoto) kam ein Erlös von fast 1 Mio. € zusammen. Die Zeichnungen stammen aus den frühen 1950er Jahren und waren anfangs im Besitz von Raymons Leblanc, dem Direktor des Comicmagazins Tintin.

12 originale Zeichnungen von Hergé, dem Schöpfer des weltberühmten Comic-Abenteuers Tim, haben am Samstag den Besitzer für eine Summe von fast 1 Mio. € gewechselt. Die Zeichnung „La Tempete“, allgemein als ein ganz besonderes Prunkstück angesehen, brachte z.B. 227.500 € ein. Der Schätzwert lag bei zwischen 150.000 und 200.000 €.

Die jetzt versteigerten Zeichnungen hatte Hergé 1953 Raymond Leblanc, dem damaligen Direktor des Comicmagazins Tintin angeboten, als das Blatt seinen 8. Geburtstag feierte. Insgesamt brachte die Versteigerung dieser Zeichnungen in einem Pariser Auktionshaus 932.800 € ein.

Daneben wurden weitere Werke von Hergé angeboten, z.B. originale Lithographien. Auch Originalausgaben früher Alben und andere Sammlerstücke wechselten ihren Besitzer. Der Gesamterlös der Versteigerung der Hergé-Stücke belief sich auf 1,7 Mio. €.