Wieder Morddrohung gegen N-VA-Chef Bart De Wever

N-VA-Parteichef Bart De Wever sieht sich wieder mit einer Morddrohung konfrontiert. In Antwerpen, wo der flämische Nationaldemokrat die Bürgermeisterschärpe trägt, tauchte jetzt ein in Französisch verfasstes Schreiben auf, in dem ihm mit Exekution gedroht wird, falls er nicht zum Islam konvertiere.

Gegenüber dem privaten flämischen Fernsehsender VTM sagte Bart De Wever am Sonntag, dass sich noch zeigen müsse, wie ernst man diese Drohung nehmen müsse: „Ich habe immer schon vorausgesagt, dass wir die Drohungen aus Richtung eines extremistischen Islam nicht so schnell los werden würden. Das haben wir jahrelang vernachlässigt. Jetzt ist dieses Geschwür nach Syrien wieder aufgebrochen und es wird noch viel Eiter da herauskommen, bis wir das loswerden.“

Der Vorsitzende der flämischen Nationaldemokraten N-VA und Bürgermeister von Antwerpen lebt schon seit einiger Zeit unter persönlichem Personenschutz. Das OCAD, das staatliche Koordinations- und Analyseorgan für Terrorbedrohung in Belgien, bestimmt anhand seiner Sreenings das Niveau der Bedrohung. Im Falle Bart De Wevers ist diese Bedrohung derart akut, dass ihm „close protection“ gewährt werde, wie er gegenüber VTM andeutete.