Zoersel: Erbschaft rettet kommunalen Haushalt

Die Gemeinde Zoersel in Antwerpener Kempenland schloss das kommunale Haushaltsjahr 2014 mit einem Minus von 1,7 Mio. € ab. Doch die 2,2 Mio. € hohe Erbschaft einer 2013 verstorbenen Einwohnerin zu Gunsten der Stadt kann in diesen Haushalt aufgenommen werden und sorgt somit doch noch für ein positives Resultat.

Aufatmen im Rathaus von Zoersel (Provinz Antwerpen - Foto). Eine Zeit lang litt die Gemeinde Zoersel unter finanziellen Problemen, die sich nicht mehr lösen ließen. Zoersel, eine Kleinstadt mit 21.000 Einwohnern in den Kempen, musste seinen kommunalen Haushalt des Jahres 2014 mit einem Minus von 1,7 Mio. € abschließen.

Doch eine Erbschaft einer ein Jahr zuvor verstorbenen Einwohnerin der Stadt sorgte dafür, dass dieser Haushalt letztendlich noch in ein positives Resultat umgebogen werden konnte. Die Dame vererbte ihrer Stadt Werte in Höhe von 2,2 Mio. €.

Ein Teil ihres Erbes besteht aus einer alten Villa im Ortsteil Zoersel-Halle. Die Dame verfügte in ihrem Testament, dass die Stadt dieser Villa eine kulturelle Bestimmung geben müsse. In Zoersel wird jetzt geprüft, wie man diesem testamentarischen Wunsch umsetzen kann, ohne dass der kommunale Haushalt darunter leiden muss.