Veränderungen ab diesem 1. Juni in Belgien

An diesem 1. Juni ändern sich wieder einige Regeln in Belgien. So sollen die alten weißen Straßenschilder für geschlossene Ortschaften künftig nicht mehr im Straßenbild zu sehen sein. In Kürze soll es außerdem möglich sein, mit Ökoschecks Second hand-Kleider, -Möbel und -Bücher kaufen zu können. Lesen Sie hier eine Zusammenfassung der Veränderungen ab diesem Monat.

Keine alten Schilder mehr für geschlossene Ortschaften

Die alten Schilder, die auf bebaute geschlossene Ortschaften hinweisen, verlieren ab diesem 1. Juni ihre juristische Bedeutung.  Die Straßenverkehrsordnung wurde schon 2004 abgeändert, aber die belgischen Städte und Gemeinden bekamen mehr als 10 Jahre Zeit, um die Schilder zu ersetzen.

Bei der flämischen Vereinigung von Städten und Gemeinden wird zwar keine Liste mit Städten und Gemeinden geführt, die dies noch nicht getan haben, allerdings wird auch nicht mit Problemen diesbezüglich gerechnet.

Bei der Abänderung der Straßenverkehrsordnung 2004 wurde ein neuer Schilder-Entwurf zur Ankündigung von bebauten geschlossenen Ortschaften beschlossen. Auf dem neuen Schild ist die Silhouette eines Dorfkerns zu sehen.

Die Post harmonisiert größtenteils ihre Öffnungszeiten

Die Post Bpost hat erkannt, dass es einfacher ist, für alle Postämter gleiche Öffnungszeiten einzuführen. Ab diesem 1. Juni werden in fast allen Postämtern die Türen um 9.30 Uhr aufgeschlossen. Nur die Hauptpostämter machen schon um 9 Uhr auf.

Dienstags und Donnerstag werden alle Ämter bis 18 Uhr geöffnet haben. Am Samstagvormittag stehen künftig rund Dreiviertel der Postämter ihren Kunden zur Verfügung.

Die meisten Postämter schließen außer an Dienstagen und Donnerstagen übrigens gegen 17 Uhr. Allerdings gebe es laut Fred Lens, einem Mitarbeiter bei Bpost, auch kleinere Ämter, die nur an den Vormittagen geöffnet hätten.

Erweiterung der Nutzung von Ökoschecks

Die Nutzung von Ökoschecks wird ab dem 1. Juni stark erweitert. Künftig kann man mit den Schecks auch Second hand-Kleider, -Möbel und -Bücher kaufen. Daneben kann man mit den Schecks Leihräder und Carsharing bezahlen.

Auf der Liste der Produkte, die mit Ökoschecks gekauft werden können, stehen u.a. Aufenthalte in der touristischen Infrastruktur, die das Label "Groene Sleutel" ("Grüner Schlüssel") tragen und Soda-Maschinen.

Die Liste der elektrischen Geräte, die mit Ökoschecks bezahlt werden können, wurde ausgeweitet. Sie umfasst ab Juni unter anderen Waschmaschinen, Kühlschränke, Fernsehgeräte, Küchenherde, Staubsauger und Heizgeräte.

Die Geräte müssen jedoch strengeren Energielabeln genügen. Die Liste mit Ökoscheck-Produkten wird alle zwei Jahre gründlich überdacht.