Krebstest für zu Hause

40.000 Frauen zwischen 30 und 65 Jahren bekommen schon bald einen Test zugeschickt, den sie zu Hause selbst durchführen können. Mit dem Test können sie feststellen, ob sie Gebärmutterhalskrebs haben.

Es handelt sich um ein Versuchsprojekt, das in diesem Herbst in Antwerpen und Limburg durchgeführt wird. Der Heimtest soll die Schwelle für Frauen senken, sich auf Krebs testen zu lassen, betont Doktor Patrick Martens, Chef des Zentrums für Krebsfrüherkennung.

Im VRT-Radio sagte er: Mit dem Heimtest wollen wir Menschen, die noch eine Scheu davor haben, sich auf Gebärmutterhalskrebs untersuchen zu lassen, dazu ermutigen, eine kleine Probe ihrer Scheidensekretion zu entnehmen. Die kann dann auf Viren untersucht werden. Man kann schließlich erkennen, wie groß die Möglichkeit ist, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken."

Auf die Frage, ob die Frauen den Test zu Hause eher als in einer Praxis durchführen würden, weil sie sich dadurch einen weiteren Gang zum Frauenarzt ersparten, antwortete Doktor Martens noch: "Erfahrungen mit Dickdarmkrebs - der Test zur Untersuchung auf Dickdarmkrebs wird auch nach Hause gesandt - zeigen, dass durch die Zusendung des Tests die Schwelle für viele Menschen niedriger wird. Wir denken, dass viele, die derzeit noch nicht bei der Volksuntersuchung mitmachen, diese Schwelle überwinden können."

Jedes Jahr erkranken in Flandern mehr als 600 Frauen an Gebärmutterhalskrebs. Ein Drittel von ihnen stirbt an der Krankheit.