Schadensersatzklage gegen Belgocontrol

Nach den großen Störungen letzte Woche bei der belgischen Flugsicherungsbehörde Belgocontrol, verlangt BTO, der Berufsverband der Reisebüros in Belgien, einen Schadensersatz von Belgocontrol.

Aufgrund einer Strompanne fielen stundenlang die Flüge aus oder wurden größtenteils eingeschränkt. Für die Reisebüros sei das inakzeptabel, sagt Bernard Tuyttens.

"Bei uns sind Unternehmen angeschlossen, die an dem Tag Gruppen hatten, die weder abfliegen noch landen konnten. Das bedeutet, dass man die Hotelkosten für die Kunden übernehmen muss, dass auch schon Mal ein Bus gemietet werden muss. Viele Menschen hatten dadurch zudem Mehrarbeit."

"Wir rechnen folgendermaßen: Ein Stundenlohn kostet ungefähr 50 Euro. Das heißt, wenn man einen halben Tag zusätzliche Arbeit hat, steigt die Rechnung auf 200 Euro an", so Tuyttens.

BTO hat nun seine Mitglieder gebeten, die genauen Personalkosten zu berechnen. Erst dann werde deutlich, wie hoch die Schadensersatzansprüche ausfallen werden.