Lidl plant 50 neue Warenhäuser in Belgien

Die deutsche Supermarktkette Lidl will ihre Aktivitäten in Belgien weiter ausweiten. In den nächsten fünf Jahren sei die Eröffnung von 50 neuen Warenhäusern geplant, wie Lidl Belgien-Chef Boudewijn Van den Brande gegenüber verschiedenen Medien angab.

Der Chef von Lidl in Belgien, Boudewijn Van den Brand, sagte in Interviews mit Het Nieuwsblad und mit den Blättern des frankophonen Zeitungsverlags Sudpresse: „Ich will jedes Jahr 10 neue Märkte eröffnen.“ Damit, so Van den Brand weiter, sei die Anstellung von bis zu 2.000 zusätzlichen Mitarbeitern verbunden.

Die deutsche Discounter-Gruppe Lidl, derzeit Europas n°3 im Retail-Bereich, betreibt bis jetzt rund 300 Filialen in Belgien und hat damit einen Marktanteil von 8,1 %. Im Jahr 2011 lag dieser Anteil noch bei 5,5 %.

Der aktuelle Marktanteil von Lidl soll in unserem Land mittelfristig auf über 10 Prozent ansteigen, so die Planung Van den Brandes. Nicht zuletzt will Lidl neue Kunden auch mit einem erweiterten Angebot an belgischen Produkten in die Warenhäuser locken. Damit würde allerdings der Anteil von Waren von deutschen Herstellern deutlich zurückgeschraubt.