Belgiens Rote Teufel in Hochform

Belgien hat Frankreich in einem Fußball-Testspiel eine Heimniederlage besorgt. Die Franzosen unterlagen im Pariser Stade de France dem Nachbarn mit 3:4. Die Franzosen waren gute Verlierer und lobten die belgische Leistung.

Für die Tore sorgten Fellaini mit einem Doppelschlag (17. Minute und 42.), Nainggolan mit einem Tor kurz nach der Pause (50. Minute) und Hazard mit einem Strafstoß, den er in einen Treffer verwandelte (54.).

In der Qualifikation zur EM führen die Belgier die Gruppe B nach fünf Spielen mit elf Punkten an.

"Wir sind frisch und mental vorbereitet: So können wir gegen Wales weitermachen", lautete die Analyse von Trainer Marc Wilmots nach dem Testspiel gegen Frankreich.

Belgien sei viel stärker gewesen, aktiver und überall auf dem Feld dominanter, lobte die französische Zeitung Les Echos die Belgier und auch L'Equipe unterstrich die Überlegenheit Belgiens im Pariser Stade de France. "Belgien hat hart zugeschlagen: Athletisch in Hochleistung, schnell in der Reaktion, technisch erfinderisch."

Nach einem solchen Spiel könne man doch nicht einfach gehen, mahnte wiederum die belgische französischsprachige Zeitung La Dernière Heure und spielt dabei auf Gerüchte an, dass Wilmots möglicherweise der neue Trainer von Schalke 04 werden könnte.

Doch Nationalcoach Marc Wilmots will sich erst nach dem Spiel gegen Wales dazu äußern, ob er Belgien zur EM führen wird oder lieber als neuer Trainer zum Verein Schalke 04 wechselt.