Waterloo-Münzen in Belgien vorgestellt

In der Königlichen Prägeanstalt in Brüssel sind anläßlich des 200. Jahrestages der Schlacht von Waterloo zwei Gedenkmünzen vorgestellt worden.

Die Münzen sind nicht als Zahlungsmittel gedacht, sondern es sind Sammelobjekte. Die Schlacht von Waterloo ist wichtig genug, um sie auf diese Weise in den Mittelpunkt zu rücken, sagt der belgische Finanzminister Johan Van Overtveldt.

"Ich habe großen Respekt vor der Geschichte. Ich bin Wirtschaftler von meiner Ausbildung her, aber ich habe im Laufe der Jahre gesehen, dass ein bisschen historisches Verständnis sehr nützlich ist, auch bei der Handhabung von wirtschaftlichen Problemen", betonte der Finanzminister am Montag in Brüssel.

"Und so denke ich, dass das Ergeignis in vieler Hinsicht in Europa sehr wichtig für die 200 Jahre war, die danach folgten. Ich finde es also mehr als logisch, dass ein Land wie Belgien, in dem die Schlacht statt gefunden hat, in angemessener Weise, unter anderem mit diesen beiden Münzen am Gedenken teilnimmt."