1:1 connect DiamondScope begeistert in Brügge

Unser Kollege Colin Clapson von der englischsprachigen VRT-Webseite flandersnews.be traf während seiner Reportage über die Triennale von Brügge auf begeisterte Touristen aus aller Welt. Besonders die Installation 1:1 connect DiamondScope der norwegischen Künstlerin Vibeke Jensen scheint es den Menschen angetan zu haben.

Gegenüber dem Belfried im Stadtzentrum von Brügge scharen sich die Menschen um eine Kunstinstallation aus Spiegelscheiben, eines der 14 Werke der Triennale Brügge 2015. Fast alle Besucher, die auf dieses Werk stoßen, fotografieren die Installation, womit sie sich eigentlich auch selbst ins Bild rücken.

Gerade dies begeisterte auch die beiden Bayern Cornelia Tauber und Claus Strunz, die Colin Clapton vor 1:1 connect DiamondScope. Strunz gab an, von der Triennale vorher nichts gewusst zu haben: „Die Betreiberin unseres Bed&Breakfast hat uns davon erzählt. Das ist wirklich toll. Jeder, der vorbeikommt, macht ein Foto, doch gleichzeitig macht er auch ein Bild von sich selbst.“

Seine Begleiterin findet diese Kunstaustellung im öffentlichen Raum ebenfalls eine tolle Sache: „Ich mag die Kombination von alt und modern. Es ist immer schön, wenn moderne Kunst interaktiv ist, wenn es nicht nur so da steht, sondern wenn man etwas damit machen kann.“

Die Triennale Brügge 2015 - Kunst und Architektur im historischen Stadtkern von Brügge, läuft noch bis zum 18. Oktober dieses Jahres. Info: www.triennalebrugge.be