Wielsbeke: Jahrhunderte altes Gräberfeld entdeckt

Bei Bauarbeiten an einem neuen Gewerbegebiet in Wielsbeke in der Provinz West-Flandern sind Archäologen auf ein möglicherweise Jahrhunderte altes Gräberfeld gestoßen. Vor dem Bau des neuen Gewerbegebiets im Ortsteil Lobeek wollte der Auftrag gebende Kommunalverband noch wissen, ob sich noch interessante wissenschaftliche Elemente dort unter der Erdoberfläche befinden.

Im Rathaus von Wielsbeke (Foto) staunte man wohl nicht schlecht, als die Archäologen, die ein Grundstück, auf dem ein neues Gewerbegebiet entstehen soll, auf wissenschaftlich relevante Elemente untersuchten, den Fund eines recht großen Grabfeldes aus längst vergangener Zeit meldeten.

Im Vorfeld der Planung des neuen Gewerbegebietes im Ortsteil Lobeek im westflämischen Wielsbeke wies nichts konkret auf die Existenz von historisch oder wissenschaftlich relevanten Spuren aus der Vergangenheit hin und doch entschied sich der Projektentwickler, der West-Flämische Kommunalverband (WVI), dafür, Archäologen dorthin zu schicken, um den Grund und Boden dort zu untersuchen.

Unter der Oberfläche aber fanden die Wissenschaftler ein monumentales Gräberfeld mit vielen weiteren Elementen, wie die Reste eines Totenmahls und Grabbeigaben. Das Gräberfeld könnte nach Ansicht der Archäologen sogar mehrere tausend Jahre alt sein. Dieser Fund ist einmalig und lässt die Geschichte in der Region Wielsbeke im Landstrich der Leie in einem völlig neuen Licht erscheinen. Bald geben der WVI und die Wissenschaftler einen detaillierten Bericht über den Fundort.