Menschenhändler wegen Personalmangels freigelassen

Die Brüsseler Berufungsinstanz hat fünf albanische Menschenschmuggler vorläufig auf freien Fuß gesetzt. Das Strafgericht hatte sie zuvor auch schon freigesprochen, nachdem ihr Prozess zum vierten Mal wegen Personalmangels beim Sicherheitsdienst ausgesetzt werden musste.

Die Staatsanwaltschaft war gegen die Freilassung in Berufung gegangen, aber die Berufungsinstanz hat nun ihre Entlassung definitiv bestätigt.

Die Menschenschmuggler-Bande, zu der die fünf Personen gehören, soll mindestens 84 Flüchtlingstransporte nach Großbritannien organisiert haben. Ihr Prozess hätte am 13. Mai beginnen sollen, wurde aber ausgesetzt. Das Szenario wiederholte sich noch drei weitere Male. Jedes Mal fehlte es an Personal, um die fünf Verdächtigen bewacht vom Gefängnis zum Gericht zu bringen.

Der Prozess gegen die Bande soll nun am 16. Juni statt finden.