"Von jetzt an kein Zurück" mit Hauptpreis in Brüssel ausgezeichnet

Das deutsch-österreichische Jugenddrama "Von jetzt an kein Zurück" ("Rough Road Ahead") des Regisseurs Christian Frosch, mit den Schauspielern Victoria Schulz und Ben Becker ist mit dem Hauptpreis des Brussels Film Festivals, dem Golden Iris Award, ausgezeichnet worden. Die Preisvergabe fand am gestrigen Freitagabend statt.

Das Jugenddrama spielt in der alten Bundesrepublik des Jahres 1967. Es erzählt die Geschichte eines jungen rebellischen Studentenpaares, das nach Berlin abhauen will, aber der Plan missglückt. Von Jugendamt und Eltern werden beide in verschiedene "Erziehungseinrichtungen" eingewiesen. Dort sollen sie durch die autoritären Mühlen geschliffen werden.

Laut dem französischen Regisseur Christian Carion seien die Jurymitlgieder einhellig von der deutsch-österreichischen Koproduktion begeistert gewesen. "Die Vergangenheit, die sie heimsucht, die Traumata, die auf eine subtile Art und Weise dargestellt werden. Es wird mit schwarz-weiß und Farbe gespielt. Und das Casting ist wunderbar: Die deutsche Schauspielerin Victoria Schulz spielt hervorragend", betonte das Jurymitglied.

Der White Iris Award für das beste Debüt erhielt der dänisch-deutsche Film "In your arms" von Samanou Acheche Sahlstrøm.

Der Jury Award ging wiederum an "Body" der polnischen Regisseurin Malgorzata Szumowska.

Das Filmfestival von Brüssel zählte insgesamt rund 30.000 Besucher.