"Singende Nonne": Ihr Stalker ist ein Belgier

Schwester Cristina (Foto), die „Singende Nonne“, ist 2014 als Gewinnerin der TV-Sendung „The Voise of Italy“ auf RAI weltbekannt geworden, doch diese Bekanntheit sorgte auch für negative Effekte. Die 26jährige, die mit bürgerlichem Namen Cristina Scuccia heißt, zog die Aufmerksamkeit eines Stalkers auf sich. Und dieser Mann ist ein Belgier.
THE ASSOCIATED PRESS2014

Die italienische Polizei hat einen 42 Jahre alten Belgier festnehmen können, der im Verdacht steht, Cristina Scuccia, die „Singende Nonne“, seit längerem zu stalken. Vor knapp einem Jahr soll der Mann aus Belgien über das soziale Netzwerk Facebook Kontakt zu der mittlerweile weltbekannten Sängerin aufgenommen haben. Doch aus dieser Facebook-Freundschaft wurde eine Bedrohung.

Der Mann soll die aus Sizilien stammende Schwester Cristina mit Facebook-Nachrichten regelrecht terrorisiert haben. Doch dabei blieb es nicht. Der Mann begab sich Ende des vergangenen Jahres nach Italien, wo er seine Angebetete treffen wollte. Dabei soll er das Ursulinen-Kloster in der Nähe von Mailand, in dem die „Singende Nonne“ lebt, regelrecht belagert haben. Außerdem soll er mehrmals versucht haben, die 26jährige Ordensschwester zu fotografieren oder mit ihr Selfies zu machen.

Schwester Cristina sah sich gezwungen, die Polizei einzuschalten und zeigte ihren Stalker an. Dieser wurde jetzt verhaftet und des Landes verwiesen. Der Belgier darf nicht mehr in Italien einreisen und muss sich laut einem entsprechenden Urteil in seinem Heimatland einer Therapie unterziehen.