Brüssel: Innen autofrei, außen Stau

Am kleinen Ring in Brüssel und auf so ziemlich allen Zufahrtsstraßen zur Hauptstadt hat sich ein langer Stau gebildet. Der Grund hierfür ist der neue Verkehrsplan, der ab dem heutigen Montag in der Brüsseler Innenstadt gilt. Mehrere große Alleen sind ab sofort autofrei. Daran müssen sich die Autofahrer wohl erst noch gewöhnen.

Ab dem heutigen Montag sind zum Beispiel die Anspachallee und die Zuidstraat/Rue du Midi autofrei.

"Die Leute brauchen immer ein bis zwei Wochen, um sich der Situation anzupassen und um sich ein eindeutiges Bild von der neuen Situation machen zu können", erklärte Inge Paemen vom Brüsseler Verkehrsamt am Montagmorgen im VRT-Radio.

"Ich rechne mit noch einigen schwierigen morgendlichen Hauptverkehrszeiten in dieser Woche. Die Ferien fangen an. Der Verkehr wird langsam abnehmen. Anfang September werden wir uns mit unserer Kommuniktion ganz besonders anstrengen müssen."

Zusätzlich zu den 28 Hektar der so genannten Unesco-Zone um den Brüsseler Marktplatz herum, die schon seit langem Fußgängerzone ist, sind nun weitere 22 Hektar von Autos befreit worden. Die belgische Hauptstadt besitzt damit die größte Fußgängerzone von Europa.