Wärmster 1. Juli seit 1901

Das Königliche Meteorologische Institut im Brüsseler Stadtteil Ukkel berichtet, dass der gestrige 1. Juli 2015 der wärmste 1. Juli seit 1901 gewesen sei. Die Temperaturen an der Wetterstation in Ukkel erreichten 34.4°C. Das Meteorologische Institut sagt, dass die Hitze auch in den nächsten Tagen anhalten wird. Am Samstag sollen die Temperaturen gar auf 38°C klettern. Inzwischen steigen auch die Ozonwerte in der Luft stark an.

Am Mittwoch hat die Hälfte der Ozon-Messstationen in Belgien eine Ozonkonzentration gemessen, die die europäische Informationsschwelle von 180µg/m³ übestieg. Bei einem Wert von 180 µg/m3 wird eine Ozonwarnung ausgerufen.

Bei Überschreitung der Schwelle wird vor allem Gruppen wie Kindern, älteren Personen und Personen mit Atmungsproblemen geraten, zwischen 12 Uhr mittags und 22 Uhr abends keine schweren physischen Anstrengungen im Freien zu unternehmen.

Am Mittwoch war es in Belgien wärmer als in Griechenland und Italien. Die Höchstwerte erreichten 34,4°C und lagen damit 0,6°C höher als beim letzten Rekord (33,8°C) im Jahr 1952.

Das KMI benutzt nur Daten ab dem Jahr 1901, da die Aufzeichnungen aus dem 19. Jahrhundert als unzuverläßig angesehen werden. Der wärmste Fleck am Mittwoch in Belgien befand sich in dem ostflämischen Städtchen Zelzate. Dort erreichten die Werte 36,1°C.

Übrigens ist es am heutigen Donnerstag nicht überall im Land so heiß. An der Küste ist es nur um die 20 Grad.