Chinesen investieren auf dem Ex-Opel-Gelände

Das Unternehmen China Logistics scheint sich für die Liegenschaften des früheren Opel-Werks im Hafen von Antwerpen zu interessieren. Das Unternehmen plant dort den Aufbau eines Logistik-Zentrums und will dort bis zu 250 Mio. € investieren. Nicht zuletzt würde diese Investition auch rund 250 Arbeitsplätze schaffen.

Seit 2010, als sich General Motors mit Opel aus Antwerpen verabschiedete, suchte man nach einem Interessenten für das Gelände. Die Hafengruppe Zuidnatie gab sich in aller Stille auf die Suche nach Investoren und ist jetzt offenbar fündig geworden. Zudnatie verabschiedete jetzt mit China Logistics eine so genanntes „memorandum of understanding“, um das Projekt voranzutreiben und konkreter zu planen. Die Beteiligten hoffen, dass alle notwendigen Verhandlungen mit dem Antwerpener Hafenunternehmen bis Ende des Jahres abgerundet sein werden.

China Logistic plant auf dem früheren Opel-Gelände den Bau einer riesigen Logistik-Zentrale. Danach würde das Unternehmen hier Waren und Güter lagern, um es danach in ganz Europa und in Westafrika zu verteilen. Das könnte in einer ersten Phase bis zu 250 neue Arbeitsplätze in der Antwerpener Region führen. Zum Vergleich: Vor 10 Jahren beschäftigte Opel hier noch rund 5.000 Mitarbeiter…

Das Antwerpener Hafenunternehmen hatte bisher lediglich neue Investitionen im industriellen Produktionsbereich vor Augen und war bei der Suche nach Interessenten nicht unbedingt im logistischen Bereich aktiv. Dort die hafennahe Lage eignet sich auch für ein solches Vorhaben hervorragend. Eddy Bruyninckx, der CEO des Antwerpener Hafenunternehmens ist dennoch zufrieden: „Wir haben im Verwaltungsrat zur Sprache gebracht, dass wir jedes Projekt anhand von wichtigen sozialwirtschaftlichen Effekten beurteilen werden.“