ASTB-Lokführer streiken jeden Feriensamstag

Die kleine und unabhängige belgische Lokführergewerkschaft ASTB will vom 18. Juli bis zum 29. August jeden Samstag in den Sommerferien zwischen 3 Uhr früh und der gleichen Uhrzeit am darauffolgenden Sonntag die Arbeit niederlegen. Die ASTB reagiert damit auf die Nichtbeachtung ihrer Vorschläge.

Die ASTB fordert von der NMBS/SNCB seit langem eine Korrektur der geltenden Gehaltsstaffeln und der Prämiensysteme für ihre Lokführer, hat jedoch nach eigenen Angaben seit ihrem letzten Streik am 28. Mai nichts mehr von der Bahngesellschaft gehört. Die Gewerkschaft klagt zudem die „besonders schweren Arbeitsumstände“ für Lokführer bei der belgischen Bahn an.

„Die konkreten Vorschläge der ASTB wurden den Direktionen von HR-Rail und der NMBS/SNCB am 22. Juni 2015 zugestellt. Dabei wurde bis zum 1. Juli um eine Reaktion gebeten, und dies auch im Besondern um zu wissen, ob auf deren Seite ein echter Wille zu Verhandlungen besteht.“ , heißt es dazu in einer Pressemitteilung. Da keine Reaktionen von Seiten der Bahn kam, sehe man sich „dazu verpflichtet, eine Streikankündigung einzureichen.“

Nach eigenen Angaben steht rund ein Viertel der insgesamt 3.800 Lokführer in Belgien hinter der Autonomen Gewerkschaft der Lokführer (ASTB). Diese Gewerkschaft ist überwiegend im französischsprachigen Landesteil Belgiens vertreten. Die angekündigten Arbeitsniederlegungen finden an folgenden Samstagen statt: 18. und 25. Juli sowie 1., 8., 15., 22., und 29. August 2015.