Automobilverbände warnen vor "rotem Wochenende"

Die Automobilverbände Touring und VDAB sagen für das kommende Wochenende ein hohes Verkehrsaufkommen auf dem Straßennetz im In- und Ausland voraus. Touring rechnet vom 17. bis 19. Juli für den Verkehr in Europa in Richtung Süden mit einem "roten Wochenende" und einem "orangenen" für die Rückkehr.

In Belgien werde der Feierabendverkehr am Freitag früher einsetzen und länger andauern. Aufgrund des verlängerten Wochenendes vom 21. Juli rechnet der VAB damit, dass viele Belgier an die Küste und in den Süden fahren. Insbesondere auf den Umgehungsstraßen um Antwerpen und Brüssel wird mit Staus gerechnet. 

Am Dienstagabend könnten die zurückkehrenden Wochenendurlauber ebenfalls für Verkehrsstaus von der Küste in Richtung Landesinnere sorgen, so der Verband VAB.

Der VAB meldet, dass an diesem Wochenende in Frankreich lediglich Staus auf den traditionellen Problemstraßen erwartet werden. In Deutschland haben die Einwohner der nördlichen Bundesländer Schulferien. Es kann deshalb vor allem auf den Autobahnen um Berlin und Hamburg sehr voll werden. In Österreich und der Schweiz kündigt sich der Samstag als "roter Tag" an.

Die Automobilverbände raten Urlaubernn, die in Richtung Ausland aufbrechen wollen, am Samstagmittag aufzubrechen oder am Sonntag. Der beste Tag für die Rückkehr sei Touring zufolge der Freitag. Etwas weniger gut sei der Sonntag. VAB fügt noch hinzu, dass diejenigen, die an die belgische Küste wollen, am besten am Freitag nach 21 Uhr aufbrechen oder am Samstag zwischen 7 und 9 Uhr oder nach 15 Uhr.