Toyota ruft 8.385 in Belgien und Luxemburg zurück

Der japanische Autohersteller Toyota ruft in Belgien und in Luxemburg 8.385 Fahrzeuge der Modelle Auris Hybride und Grand Prius+ in die Werkstätten zurück. Dort wird ein Update der Software vorgenommen. Nach Angaben von Toyota erhalten die betroffenen Fahrzeugeigner bald eine entsprechende Einladung ihres Konzessionärs.

Von der Rückrufaktion des japanischen Autobauers sind Hybrid-Fahrzeuge vom Typ Auris betroffen, die zwischen Mai 2010 und Mai 2014 gebaut worden sind. Bei den Modellen Grand Prius+ handelt es sich im Autos, die zwischen November 2011 und November 2014 vom Band gelaufen sind.

Bei Toyota Belgien und Luxemburg heißt es dazu: „In den betroffenen Fahrzeugen sollen bestimmte Software-Einstellungen die hybride Bedienung der Transistoren für die elektrischen Motoren beschädigen.“ Falls sich dies einstelle, so Toyota weiter, leuchten einige Warnlampen auf und das Fahrzeug kann in einen Modus für „Ausfallsicherheit“ (fail-safe) gebracht werden.