Erste weiterführende islamische Schule in Belgien

In Schaarbeek wird im September die erste weiterführende islamische Schule eröffnet. Das schreibt die französischsprachige Zeitung La Libre Belgique. Es handelt sich um eine französischsprachige, allgemein von der Gemeinschaft subventionierte Schule.

Die Schule "La Vertu" (dt. Tugendhaftigkeit) hat Première in Belgien. Sie stellt zunächst 120 Plätze zur Verfügung.

Der Schulunterricht folgt dem normalen Lehrplan des öffentlichen Schulsystems. Die einzigen beiden Unterschiede zu den anderen Sekundarschulen sind: Man kann in "La Vertu "Islamkunde belegen und der Schule liegt ein islamisch-pädagogisches Konzept zugrunde.

Zunächst werden Plätze für 120 Schüler angeboten. Langfristig sollen 660 Plätze für die gesamte Sekundarstufe zur Verfügung gestellt werden. In Flandern gibt es bislang noch keine islamischen Schulen. Es gibt allerdings Pläne, so eine Schule in Mechelen einzurichten.

Fakten

Die Belegung des islamischen Religionsunterrichts in der Föderation Wallonie-Brüssel nimmt stets weiter zu. In den letzten 10 Jahren ist ihr Anteil um 1,9 Prozent gestiegen, insbesondere 2012-2013 stieg die Zahl der Schüler, die den islamischen Religionsunterricht besuchen, an. Diese Schüler repräsentieren heute 6,9 Prozent der Schülerzahl.

Bei den Lehrern, die islamische Religion unterrichten, sind in diesem Jahr 500 Vollzeitstellen registriert worden.