Mehr als 500 belgische Pfadfinder auf dem Weg nach Japan

Mehr als 500 belgische Pfadfinder fliegen an diesem Montag und Dienstag von Zaventem und Amsterdam aus nach Japan. Dort erwartet sie das World Scout Jamboree, ein alle vier Jahre statt findendes internationales Pfadfindergroßlager mit rund 32.000 Pfadfindern aus 150 Ländern.

Die belgische Delegation fliegt erst nach Osaka, um von dort aus weiter zur Insel Shikoku zu gelangen. Dort findet nämlich ein Vortreffen statt, bei dem die Pfadfinder ganz und gar in die japanische Kultur eintauchen.

So stehen unter anderem Percussion, der Fechtsport und Manga-Zeichnen auf dem Programm.

Danach dürfen die Pfadfinder vom 28. Juli bis einschließlich 8. August (für das eigentliche Jamboree, Red.!) ihre Zelte auf dem Gelände von Kirara-Hama aufschlagen. Dort entsteht - mit unter anderem einer Arena, einem Flugplatz, Hallenbädern und einem Wildpark - für zehn Tage ein großes Weltdorf.

Die Pfadfinder können auch an verschiedenen Aktivitäten teilnehmen (vom Hindernisstrecken-Lauf bis hin zu Shows und Workshops) und abends bei einer chilenischen oder mexikanischen Pfadfindergruppe am Tisch zu Abend essen. Während des Lagers findet außerdem eine große Weltausstellung statt, bei der jedes Land seine Trümpfe vorstellt. Das Thema der belgischen Pfadfinder sind die Schlümpfe.