Genter Feste: Deutsche Polizei fasst Taschendieb

In Gent konnte am Sonntag ein 36-jähriger algerischer Taschendieb festgenommen werden, der von deutschen Polizeibeamten, die im Rahmen einer Europol-Kooperation zu Gast sind auf den Genter Festen, identifiziert worden war. „Viele Taschendiebe besuchen ein europäisches Festival nach dem anderen“, so Teamchef Peter van de Wynkele von der Einheit Taschendiebstähle der Genter Polizei.

Der Taschendieb wurde in einem Hamburgerrestaurant entdeckt und sofort festgenommen, weil er noch eine 18-monatige Haftstrafe aussitzen muss. Zum letzten Mal war der Mann während eines Festivals in Zürich gesehen worden. Während der vergangenen Tage wurden schon sechs andere Taschendiebe gefasst.

Die Zusammenarbeit mit der Polizei von München wurde während eines Meetings von Europol zum Thema ‚Taschendiebstahl‘ vereinbart. „Die Münchner Polizei analysiert die Daten der Taschendiebe auf dem Oktoberfest schon seit Jahren“, so Oberinspektor Peter Van De Wynkele. „So konnten sie feststellen, dass die Täter auch schon außerhalb Deutschlands, unter anderem in der Schweiz, England oder Belgien aufgefallen waren. Die Europol-Kooperation der internationalen Fachteams ermöglicht es professionelle Taschendiebbanden zu fassen.“

Nicht nur deutsche Polizisten sind in Gent im Einsatz, unterstützt wird die dortige Polizei auch von Kollegen aus Hasselt. Die Polizei arbeitet proaktiv und kontrolliert gezielt verdächtige Personen. Außerdem mischen sich Beamte in Zivil unter das Publikum, um Taschendiebe auf frischer Tat zu erwischen.

Die Genter Feste sind nach dem Münchner Oktoberfest und dem Festival Las Fallas im spanischen Valencia die dritte Kooperation europäischer Polizisten während großen mehrtägigen Veranstaltungen.