Frühpension mit 53 bei Bosch in Tienen?

Beim Scheibenwischerproduzenten Bosch in Tienen erhalten 100 Beschäftigte ihre Frühpension wahrscheinlich schon ab 53 J. Die Bosch-Leitung hatte bereits im Juni 2014 angekündigt, dass 321 Stellen gestrichen würden. Um die strengere Frühpensionsregelung zu umgehen, hatte Bosch die Sanierung im vorigen Jahr bekanntgegeben.

Im Oktober 2015 hatte die Regierung beschlossen, das Eintrittsalter für die Frühpension zu erhöhen.

Bosch hatte die Personalkürzung fünf Monate früher bekanntgegeben, um damit noch für die vorige Regelung in Frage zu kommen und Arbeitnehmer bereits ab 53 Jahre in die Frühpension entlassen zu können. Und nicht erst ab 55 Jahre, wie es von der rechtsliberalen Bundesregierung beschlossen wurde.

Die Bosch-Belegschaft hat den von der Unternehmensleitung und den Gewerkschaften ausgehandelten Sozialplan bereits verabschiedet.

238 Mitarbeiter sollen bis Ende 2017 in Frühpension gehen können. Das ist 20 % des Personalbestands.

Weitere 70 Arbeitnehmer können zwischen 2018 und 2020 auf freiwilliger Basis und mit einer Prämie ausscheiden.

Beschäftigungsminister Kris Peeters (CD&V) muss den Sozialplan genehmigen. Er hat ein Gutachten der Frühpensionskommission angefragt.

In einer Woche, in der das Parlament über die Erhöhung des Rentenalters in Belgien abstimmen muss, ein hochaktuelles Thema.

Für die Gewerkschaften drängt sich die Frühpensionierung ab 53 Jahre geradezu auf, da ältere Arbeitssuchende ohnehin keine Stelle finden würden.